Berliner Geschichtswerkstatt > Werkstattreihe Veranstaltungen

Weitere Termine

13.02.2023 (Montag)

Werkstattgespräch "Geschichtswerkstatt - quo vadis?"

19:00 - 20:30

40 Jahre Berliner Geschichtswerkstatt sind nicht nur Anlass, in die Vergangenheit zu schauen. Nicht weniger wichtig ist der Blick nach vorne. Wie mag die Zukunft dieses Vereins aussehen? Die Mitgliederkartei verrät, dass nicht nur der Verein älter geworden ist. Zunehmend sind es Rentner und Pensionäre, die die Berliner
Geschichtswerkstatt am leben halten. Das ist zwar beruhigend, schließlich ist abzusehen, dass weitere interessante Jahrgänge den Ruhestand erreichen und Lust auf eine sinnvolle Betätigung haben, aber so schön das ist: Es fehlt an jungen Leuten, die
mitmachen; ein Phänomen, das auch für andere Vereine gilt. In einem Podiumsgespräch mit jüngeren Engagierten wollen wir überlegen, wie das Interesse an unserer Arbeit geweckt werden könnte und weiche Zukunftsperspektiven es für die Berliner Geschichtswerkstatt e. V. gibt. Welche Mittel, Methoden, Aktionsformen.
Welche Partnerschaften könnten da behilflich sein?

Ort: Berliner Geschichtswerkstatt, Goltzstraße 49, 10781 Berlin
ReferentIinnen: Martha Betat (Berliner Geschichtswerkstatt e. V.). Helena
Becker (Berliner Geschichtswerkstatt e. V.), N.N. ("Tütü Sabotage")
Moderation: Peter Lassau




20.02.2023 (Montag)

Podiumsdiskussion: "Geschichte ausgelöscht? Russland und das Verbot von Memorial"

19:00 - 20:30

,

Zeit: Montag, den 20. Februar 2023 um 19.00 bis 20.30 Uhr
Ort: Berliner Geschichtswerkstatt, Goltzstraße 49, 10781 Berlin
dabeisein über das Internet: https://public.senfcall.de/berlinergeschichtswerkstatt

Veranstalter: Bürgerkomitee 15. Januar e.V. und Berliner Geschichtswerkstatt e.V.

Am 21. Februar 2022, also fast auf den Tag genau vor einem Jahr, führten wir eine Veranstaltung zum Verbot von Memorial International durch den Obersten Gerichtshof in Moskau durch. Die Veranstaltung war schon überschattet von den immer konkreter werdenden Kriegsplänen Russlands. Wenige Tage später überfiel die russische Armee das Nachbarland Ukraine. In den folgenden Monaten bestimmten Kriegshetze und weitere Unterdrückungsmaßnahmen den Alltag in Russland. Nach Memorial International wurden auch die örtlichen Memorial-Organisationen verboten. Am 10. Dezember2022 wurde Memorial in Oslo der Friedensnobelpreis verliehen.

Wir wollen ein Jahr nach unserer Veranstaltung Bilanz ziehen. Wie steht es mit den ehemaligen Memorialgruppen in Russland? Welches Geschichtsbild wird heute in Russland vermittelt? Gibt es noch Oppositionsgruppen? Welchen Weg wird die russische Gesellschaft gehen?

An der Podiumsdiskussion nehmen, wie im Februar 2022 teil:

- Anke Giesen, Memorial Deutschland e.V., Memorial International e. V.
- Dmitrij Chelnizki, Publizist, Russlandexperte

Moderation: Jürgen Karwelat, Berliner Geschichtswerkstatt, und Christian Boos, Bürgerkomitee 15. Januar

01.03.2023 (Mittwoch)

„Jetzt geht`s für Menschenrechte“ - Lieder der Märzrevolution 1848

20:00 - 22:00

Was wäre eine Revolution ohne ihre Lieder? Am 18. März 1848 kapitulierte in Berlin das Militär des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. vor den Kämpfern für Freiheit, Demokratie und soziale Gerechtigkeit. Die Märzrevolution war ein Teil einer europaweiten Bewegung gegen die alten Feudalmächte. Diese Epoche wird als Völkerfrühling genannt. Vor und nach der Revolution entstanden zahlreiche Lieder, häufig mit Textvariationen, die die damalige revolutionäre Situation kommentierten und beschrieben. Die Lieder von damals haben uns auch heute noch etwas zu sagen. Wir haben drei Musikgruppen eingeladen, die auf ihre Weise die Revolutionslieder von damals interpretieren.

Konzert mit
der Gruppe „Die Grenzgänger“ aus Bremen
der Gruppe Waldzitherpunk aus Leipzig
Stefan Körbel aus Berlin.

Wir zitieren auch Originaltexte aus 1848/49, die deutlich machen, dass die heutige Demokratie auf den Schultern der Freiheitskämpfer von 1848/49 steht.

DIE WABE, Danziger Straße 101, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Eintritt frei, Spenden werden nicht abgelehnt.

Die Veranstaltung wird mit Ton und Bild auf : http://radio.rockradio.de
und auf : http://video.rockadio.de live übertragen.

Veranstalter: Berliner Geschichtswerkstatt e. V., Verein rockradio.de, DIE WABE, Verein Deutschsprachige Musik e. V., Speiches Rock- und Blues-Kneipe