Berliner Geschichtswerkstatt > Verein > Rundbriefe > Rundbrief 2/2021 der Berliner Geschichtswerkstatt

Rundbrief 2, 2021 der Berliner Geschichtswerkstatt

Vorwort

Jürgen Karwelat


Unsere Aktivitäten leiden weiterhin unter der Coronapandemie. So ist jetzt schon im zweiten Jahr die übliche Weihnachtsfeier für unsere Mitglieder und Freunde Opfer der Seuche geworden. Gern hätten wir mit euch, bei einem Glas Rotwein, Glühwein oder auch alkoholfreiem Bier etwas geplaudert und die allgemeine Lage besprochen. Daraus wird in diesem Jahr leider nichts.


So können wir euch nur berichten, dass wir das Jahr 2021 leidlich überstanden haben. Unsere Veranstaltungsreihe „100 Jahre Groß-Berlin“ ging mit einigen Vorträgen, die wir ins Internet verlegt hatten, zu Ende. Inzwischen liegt die 150 Seiten starke Dokumentation der Veranstaltungsreihe vor, die kostenfrei bei uns abgeholt werden kann. Die „Historischen Stadtrundfahrten mit dem Schiff“ haben 2021 in reduzierter Zahl und mit einem neuen Schiff, dem „Fliegenden Holländer“ stattgefunden. Die Trägerschaft des „Scherben-Festivals“ in Erinnerung an den Sänger Rio Reiser und seine Band Ton Steine Scherben haben wir gut überstanden. Einige Rundgänge und Veranstaltungen konnten wir anbieten. Und im ersten Halbjahr gab es eine Reihe von Radiosendungen, die wir in Zusammenarbeit mit dem Internetradio rockradio.de durchgeführt haben. Mitte November haben wir von dem drohenden Verbot der russischen Organisation MEMORIAL erfahren und sehr schnell einen Protestbrief an die russische Botschaft geschickt. Darüberhinaus haben wir auf der Grundlage von Interviews mit Aktivistinnen der OMAS GEGEN RECHTS zehn Portraits dieser ungewöhnlichen Frauen erstellt und daraus ein Buch gemacht, das derzeit noch im Druck ist. Wir hoffen aber, dass es noch vor Weihnachten von uns angeboten werden kann (falls jemand noch ein Geschenkt sucht). Für das kommende Jahr planen wir eine Veranstaltungsreihe „40 Jahre Berliner Geschichtswerkstatt“, die eigentlich „41 Jahre Berliner Geschichtswerkstatt“ heißen müsste, da unser Verein ja offiziell im Mai 1981 gegründet worden war.

Dann wirft auch schon das Jahr 2023 seine Schatten voraus, nämlich der 175. Jahrestag der Revolution von 1848. Am 18. März 1848 ging das Volk von Berlin im wahrsten Sinne für seine Rechte „auf die Barrikaden“. Wir werden an diese Revolution erinnern.

Wir wünschen euch alles Gute, vor allem Gesundheit

Rundbrief 2 / 2021