Sa, 13. Oktober 2012, um 19.00 Uhr Lesung mit Hilde Schramm: Meine Lehrerin, Dr. Dora Lux

27.09.2012 19:53

Lesung des Kulturcafés des Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. in Zusammenarbeit mit der Berliner Geschichtswerkstatt.

Ort: Holsteinische Straße 30 in Berlin-Friedenau.

Hilde Schramm, langjähriges Mitglied der Berliner Geschichtswerkstatt, hat ein Buch über ihre Lehrerin Dr. Dora Lux geschrieben. Viele Jahre lang hat sie dem Leben von Dora Lux nachgeforscht – und die biographischen Spuren einer Frau rekonstruiert, die unbekannt und leise gegen alle Widerstände ihren Weg gegangen ist: Dora Lux gehörte zu den ersten Abiturientinnen dieses Landes, war eine Wegbereiterin des Frauenstudiums und setzte ihr Recht auf Bildung und Ausübung eines akademischen Berufs durch. In der Weimarer Republik gehörte sie zu den wenigen verheirateten Studienrätinnen und zog gleichzeitig zwei Töchter groß.

Obwohl sie 1933 umgehend Berufsverbot erhielt, publizierte sie in den Anfangsjahren der NS-Herrschaft regimekritische Artikel. Später verstieß sie gegen die gesetzliche Vorschrift, sich als Jüdin registrieren zu lassen, und überlebte. Diese Form des Widerstandes wurde bisher nicht beschrieben und somit nicht erforscht. Nach 1945 war Dora Lux wieder bis ins hohe Alter als Lehrerin tätig und beeindruckte viele Schülerinnen durch ihren Unterricht gegen den Zeitgeist.

Hilde Schramm, 1936 in Berlin geboren, studierte Germanistik, Latein und Erziehungswissenschaften und Soziologie, promovierte und habilitierte. Für die Alternative Liste saß sie als Abgeordnete im Berliner Landesparlament.

Zurück