Sa, 01.04.2017, um 13.00 Uhr: Vom Dorfkrug zum Prälaten. Ein Spaziergang durch die Kulturgeschichte Schöneberger Gaststätten

29.03.2017 20:39

Stadtteilführung in Kooperation mit der Berliner Geschichtswerkstatt e.V.

Bevor die Berlinerinnen und Berliner Anfang des 19. Jahrhundert den Grunewald für sich entdeckten, war Schönberg eines der beliebtesten Ausflugsziele, und das nicht nur an Sonntagen. Trotz Abwanderungstendenzen konnten sich einige Gaststätten auch weiterhin behaupten. Legendär war ''Der Schwarze Adler'' in der Hauptstraße mit einem 8.000 qm großen Saal. Der angrenzende Biergarten reichte über die Belziger Straße hinweg, die es in diesem Teilstück noch nicht gab, bis an die Apostel-Paulus-Kirche heran. Das Ausflugslokal bot ausreichend Platz für 10.000 Gartenstühle. Auch das Gasthaus ''Zum Helm'' war sehr beliebt, bis Dr. Levinstein die Gastwirtstochter heiratete und den Grundstein für eine später europaweit anerkannte Kurklinik legte. Unvergessen auch die Schlossbrauerei mit dem Prälaten und seinem Biergarten, an dessen Stelle später der ''Neue Prälat'' entstand. Dieser Versuch, an alte Zeiten anzuknüpfen, scheiterte, bis auch die letzten Reste dieser Epoche verschwanden. Die Führung ''Vom Dorfkrug zum Prälaten'' will noch einmal jene glanzvollen Zeiten aufleben lassen und führt zu ''mancherley Örtern, wo man Bier gebräuet und ausgeschenket''.

Stadtrundgang mit Marita Filipowsky

Achtung: vorherige Anmeldung bei der VHS notwendig.

Treffpunkt: 13.00 Uhr an der Dorfkirche Schöneberg, Hauptstraße 45  

 

Zurück