Italienische Militärinternierte - Ausstellung

30.11.2016 18:49

Am 28. November 2016 wurde im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide eine neue Dauerausstellung über italienische Militärinternierte eröffnet.

Die italienischen Militärinternierten (IMI) gehörten in Deutschland lange zu den vergessenen Opfern des Nationalsozialismus. Erst spät setzte das zivilgesellschaftliche Engagement die finanzielle Entschädigung für die IMI und die gesellschaftliche Erinnerung an ihre Geschichte auf die Tagesordnung. Initiativen wie die Berliner Geschichtswerkstatt unterstützten individuelle Entschädigungsklagen, setzten sich für Erinnerungsorte wie das "Italienerlager Schöneweide" ein (Infos) und unterstützten digitale Erinnerungsprojekte wie die Webdoku "Im Märkischen Sand" oder das Webarchiv "Imi-e-Deportati".

Infolge des juristischen und politischen Streits um die Entschädigung beschlossen deutsche und italienische Regierung die Einrichtung einer Ausstellung zum Schicksal der Militärinternierten im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin. Die Ausstellung "Zwischen allen Stühlen" ist dort in Baracke 4 zu sehen. Zu der Ausstellung erschien ein Katalog.

Zurück