Fr, 28.3.: Ausstellung in Warschau

03.03.2011 23:58

Nun ist es endlich so weit: Nach zwei Jahren Geldsuche und Verhandlungen können wir unsere Ausstellung „Versteckt im Wald. Rüstung – Ausbeutung – Gewalt“ in Warschau zeigen. Das Dom Spotkań z Historią (Haus der Begegnung mit der Geschichte) in der Warschauer Stadtmitte ist unser Kooperationspartner.


Im Zentrum der Ausstellung steht das Schicksal von mehreren Hundert Warschauerinnen, die im September 1944 in ein KZ in den Wäldern bei Berlin verschleppt wurden. Dort mussten sie in einer Tarnfabrik des Bosch-Konzerns Zubehör für Flugmotoren herstellen. Diese Fabrik steht beispielhaft für den Einsatz von Kriegsgefangenen, Zwangsarbeitern und schließlich sogar KZ-Häftlingen in der Rüstungsindustrie des „Deutschen Reiches“.

Anhand von Interviews, Fotos, Briefen und Dokumenten aus Privatarchiven wird das System der NS-Zwangsarbeit aus der Perspektive der Verfolgten beleuchtet.

Wir freuen uns sehr, dass einige Mitglieder der Familie Bosch diese Ausstellung unterstützt haben.

 

Ausstellung "Versteckt im Wald. Rüstung – Ausbeutung - Gewalt"
Eine Kooperation der Berliner Geschichtswerkstatt mit dem Haus der Begegnung mit der Geschichte

Eröffnung ist am 28. März 2011, 18.00 Uhr.

Die Ausstellung läuft bis zum 29. Mai.

Adresse:
Dom Spotkań z Historią
ul. Karowa 20
00-324 Warszawa
www.dsh.waw.pl
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 Uhr bis 18 Uhr, Eintritt frei

 

Zum KZ-Außenlager von Bosch in Kleinmachnow erschienen mehrere Publikationen.

Zurück